177. CPM-Treffen am 16. Mai 2018 in Glindow

Nach der Begrüßung im „Kleinen Seerestaurant“ gab der Ortsvorsteher von Glindow, Herr Wilhelm, eine Einführung zum Verlauf der vergangenen 700-Jahrfeier und den Aktivitäten zur Geschichte und der Erstellung des Almanachs von Glindow.

Die Vorsitzende des Heimatvereins Glindow, Frau Baatz, trug danach Gedichte über Glindow vor und gab einen Bericht über den Werdegang des Heimatvereins. 1995 ging ein Denkmal geschütztes Haus an den Heimatverein, in dem 1997 das Heimatmuseum eingeweiht wurde.

Einen kurzen Bericht über die Geschichte von Glindow gab Frau Frohloff, gefolgt von einem Bericht über die Ziegeleigeschichte von Glindow von dem Mitglied des Fördervereins Glindower Ziegeleimuseum , Frau Cycholl.

Es folgte ein Rundgang durch den „Kietz“, dem historischen Ortsteil von Glindow. Frau Baatz zeigte die „Turmvilla“ und erläuterte die Stiftung Luise Jahn, sowie die Geschichte weiterer historischer Gebäude.

Ein kurzes Orgelkonzert von Günter Käbelmann beschloss diesen Teil des Chronistentreffens.

Das in der Nähe gelegene Heimatmuseum von Glindow bot neben der Besichtigung des Hauses und der historischen Austellungsstücke eine Ausstellung des Landschaftsmalers Gerhard Gisevius.

Der ereignisreiche Tag ging bei Kaffee und Kuchen im Heimatmuseum zu Ende.